Bio Curcuma
Bio Curcuma

Gelenke • Antioxidans

60 Kapseln • ab 2 Kapseln pro Tag

Menge :
In den Warenkorb - 23,90 €
Bio Curcuma

Gelenke • Antioxidans

60 Kapseln • ab 2 Kapseln pro Tag

Curcuma ist schon seit Jahrtausenden als Heilpflanze in der ayuverdischen Medizin ein bewährtes Heilmittel, das für seine entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften geschätzt wird.

Unsere neuartige Formel enthält ein Curcumin mit hoher Bioverfügbarkeit und in zertifizierter BIO-Qualität.

23,90 €
Menge :
In den Warenkorb - 23,90 €

Mit unseren Paketen sparen:
Bio Paket
50,80 € 46,00 €
SPAREN SIE 10%
*Gültig auf alle Produktkombinationen - Nicht auf die Pakete anwendbar

WIRKSAMKEIT

Articulations Antioxydant Gelenke & Antioxidans

Zertifizierte Bio-Qualität und hohe Bioverfügbarkeit

Unser Curcuma vereint zwei Curcuma-Extrakte, die sehr schnell vom Körper aufgenommen werden und aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Unser Curcuma ist in Fenugreek (Bockshornklee) mikroverkapselt, wodurch eine hohe Bioverfügbarkeit gewährleistet und 45-fach besser und schneller vom Körper aufgenommen wird als herkömmliches Pulver oder hochdosierte Extrakte zu 95%.

Bioaktives Curcumin

CurQfen ist eines von drei Patenten, das in der Lage ist, ein "freies" Curcumin im Blutplasma zu liefern. Ein sogenanntes « konjugiertes » Curcumin, d.h. nicht von seinem Trägerstoff getrennt ist, kann vom Körper nicht verwertet werden.

Curcuma longa hat nicht nur einen Wirkstoff

Unsere Formel enthält neben den Curcuminoiden auch Polysaccharide, der andere entscheidende Wirkstoff der Curcuma longa, das in Wasser extrahiert wird.

Extraktionsverfahren "clean"

Im Gegensatz zu zahlreichen Produkten werden unsere Wirkstoffe mit einem Extraktionsverfahren mit Wasser und Ethanol schonend gewonnen, d.h. ohne potenziell giftige chemische Lösungsmittel.

VORTEILE

Alle wichtigen Vorteile auf einen Blick:

Das Curcuma ist für seine zahlreichen gesundheitlichen Vorteile bekannt und auch wissenschaftlich ist seine Wirkung nachgewiesen.

    • Curcuma schützt die Zellen vor oxidativem Stress und reduziert damit die Zellalterung,
    • Curcuma trägt zur Erhaltung normaler Gelenke und Knochen bei,
    • Curcuma unterstützt die Beweglichkeit der Gelenke.

Für eine verdauungsfördernde Wirkung von Curcuma empfehlen wir ein einfaches Lebensmittel mit Curcuma und nicht eine hochdosierte Rezeptur.

VERZEHREMPFEHLUNGEN

Wann ist die beste Zeit, Curcuma einzunehmen?

Wir empfehlen Curcuma 1 Stunde nach der Mahlzeit einzunehmen, da es dann am besten aufgenommen wird. Allerdings ist der Unterschied in der Absorption während und nach einer Mahlzeit minimal. Ihr Curcuma wird auch wirksam sein, wenn Sie es zu den Mahlzeiten einnehmen.

Wie werden die Kapseln am besten eingenommen?

Die Kapseln einfach mit einem großen Glas Wasser einnehmen.

Wieviel Kapseln einnehmen? 

Wir empfehlen 2 Kapseln pro Tag

(Nicht für Schwangere und stillende Frauen sowie Kindern unter 18 Jahren und Menschen mit Leber- oder Gallenerkrankung geeignet. Konsultieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bei gleichzeitiger Einnahme von Blutgerinnungshemmern.)

ZUSAMMENSETZUNG

Für 2 Kapseln

Bio-Curcuma-Rhizom-Extrakt: 600 mg

davon CurQfen® : 500 mg
> 35% Curcuminoiden: 175 mg

davon Turmacin® : 100 mg
> 10% Turmerosacchariden: 10 mg

Bio Reiskleie: 60 mg

GPflanzliche Kapsel HPMC: 152 mg

Inhaltsstoffe für 2 Kapseln: CurQFen® (500mg davon 175mg Curcuminoide): Curcuma-Rhizomextrakt* (Curcuma longa - Träger: lösliche Bockshornkleefasern*), pflanzliche Kapselhülle: Hydroxypro- pylmethylcellulose, Turmacin® (100mg davon 10 mg Turmerosaccharide): Curcuma-Rhizomextrakt* (Curcuma longa),Trennmittel: Reisextrakt* *aus kontrolliert biologischem Anbau.

WISSENSCHAFT

Ursprung und «Starifizierung»

Curcuma longa ist ein Rhizom (ein unterirdischer Stamm) aus der Familie der Zingiberacae (oder Ingwer). das Curcuminoide enthält. Es handelt sich dabei um Polyphenole, die für die gelb-orange Färbung der Kurkuma verantwortlich sind. In den letzten zwanzig Jahren hat die Zahl der Veröffentlichungen über Kurkuma stetig zugenommen [1], was auf eine regelrechte Begeisterung für diese weltweit bekannte Pflanze hinweist.

In der ayurvedischen (südasiatischen) Tradition wird es als Heilpflanze verwenden für die Erhaltung der Gelenkbeweglichkeit oder aber auch für eine schöne Haut und zur Vorbeugung von Hautproblemen. [2]. Curcuma ist weithin für seine antioxidativen Eigenschaften bekannt sowie für seine beruhigende Wirkung, zum Beispiel auf den Darmtrakt [3].

Curcuma, nutrazeutischer Vorteil

Was enthält eigentlich Curcuma und was macht es so beliebt? Unter den zahlreichen interessanten Molekülen haben die berühmten Curcuminoide (1 bis 6 %) nach wie vor die größte Aufmerksamkeit der Forscher auf sich gezogen. Tatsächlich gibt es innerhalb dieser Familie 3 Unterkategorien von bioaktiven Molekülen [1]:

  • Curcumin (60-70% der Curcuminoide)
  • Demethoxycurcumin
  • Bis-Demethoxycurcumin

Curcumin hat eine weithin anerkannte antioxidative Wirkung [4]. Ein Antioxidans ist per Definition in der Lage, in sehr geringen Mengen auf die oxidativen Angriffe zu reagieren, denen der Körper ausgesetzt ist. Aus diesem Grund ist Curcuma ein echter Gewinn bei der Bekämpfung von vorzeitiger Hautalterung.

Aber nicht nur Curcuminoide machen die gesundheutlichen Vorteile des Curcumas aus. Es enthält zudem bioaktive Polysaccharide, die eine lindernde Wirkung auf Gelenkbeschwerden ausüben. Der Reichtum von Curcumin an bioaktiven Verbindungen, die auf Beschwerden, insbesondere Gelenkbeschwerden, abzielen, hat Curcuma in Kapseln zu einem wertvollen Nahrungsergänzungsmittel gemacht.

Sein Curcuma wählen

Wenn Curcuma ein so ideales Nahrungsergänzungsmittel ist, warum ist es dann nicht so einfach, es optimal zu nutzen?

Leider gibt es ein großes "Aber". Wissenschaftliche Studien haben zweifellos die geringe Bioverfügbarkeit von Curcumin hervorgehoben und gezeigt, dass die konjugierte Form (schwach bioaktiv) die häufigste Form im Plasma (nach oraler Einnahme) ist, während nur ein sehr geringer Prozentsatz der freien Form (bioaktiv) ins Blut gelangt [5-8]. Ferner ist reines Curcumin in Wasser und vielen Fetten ist unlöslich und verfügt über eine geringe Absorptions- und Bioverfügbarkeit (Assimilationsfähigkeit). Grundsätzlich ist Curcumin zwar nützlich, aber die Einnahme von Curcuma-Kapseln garantiert weder eine ausreichende Aufnahme durch den Körper noch die gewünschte Wirkung.

Viele gesundheitlichen Vorteile werden hervorgehoben:

  • Konzentration von Curcuminoïden optimieren
  • • Und die Bioverfügbarkeit zu erhöhen

Für eine optimale Wirksamkeit hat Nutri&Co sorgfältig über die besten Lösungen nachgedacht. Das Hauptziel bestand darin, eine Struktur zu finden, die das Curcumin umgibt und es auf dem gesamten Weg durch den Verdauungstrakt bis zur Darmebene wirksam schützt, damit es in den Blutkreislauf und in das Zielgewebe gelangen kann. Galactomannan oder Bockshornklee ist ein wirksamer wissenschaftlicher Durchbruch, um die Stabilität und Absorption von Curcumin zu verbessern. Dieser wasserlösliche, gummiartige Ballaststoff ist in der Lage, das Curcumin zu schützen und seinen Übergang in den Blutkreislauf zu gewährleisten. Es handelt sich vor allem um eine natürliche und organische Lösung, während alle wirksamen Alternativen bisher auf synthetischen Inhaltsstoffen beruhen. Wir bei Nutri&Co haben sich aus diesem Grund für das das CurQfen, einen Bockshornklee-Curcumin-Komplex, entschieden. In dieser Konfiguration wird die Bioverfügbarkeit und Absorption von Curcumin durch die Vermeidung der Konjugation gewährleistet, und man erhält ein geschütztes Curcumin. Andererseits wird der Übergang auf hepatischer Ebene (Leber) nicht vermieden, sondern ermöglicht die Freisetzung des optimierten Curcumins in seiner freien Form in den Geweben. Eine Studie hat gezeigt, dass diese Formulierung nicht nur in der Lage ist, Curcumin in freier Form in den Blutkreislauf freizusetzen, sondern auch die betreffenden Gewebe zu erreichen [9,10] und zwar bei einer oralen Einnahme von 250 mg bis 1000 mg CurQfen zweimal täglich.

Durch die Vektorisierung und den Schutz von Curcumin können die empfohlenen Dosen auf ein Minimum reduziert werden, was bei Molekülen mit einer derartigen Aktivität immer wünschenswert ist. Das Tüpfelchen auf dem i ist, dass wir auch die bioaktiven Polysaccharide der Curcuma in unsere Rezeptur aufnehmen wollten, um alle bioaktiven und vorteilhaften Verbindungen der Kurkuma zu optimieren und zu verstärken.

Curcuma und gesundheitliche Vorteile

Die Wirkungsmechanismen der bioaktiven Moleküle der Curcuma, insbesondere des Curcumin (das am meisten untersucht wird) ist allgemeinhin nur unzureichend erforscht. Es sind jedoch auch wissenschaftlichen Studien vorhanden. Curcuma verdankt seine wohltuende Wirkung 3 verschiedenen Hauptprozessen:

  • Verringerung der Histaminproduktion
  • Verstärkt die Wirkung des Nebennierenhormons (Nierenhormons) Cortisol
  • Verbessert die Durchblutung, indem es Giftstoffe aus den Gelenken entfernt

Es wird angenommen, dass Curcuma durch diese Prozesse eine positive Wirkung auf die Gelenkgesundheit hat [11]. Obwohl es schwierig ist, die genauen Mechanismen zu bestimmen, haben einige klinische Studien die gesundheitliche Wirkung von Curcuma und seinen bioaktiven Verbindungen hervorgehoben. Klinische Studien haben die positive Wirkung von reinem Curcumin als Antioxidans und als Mittel zur Zellabwehr (abnorme Zellproliferation) nachgewiesen [12-14].

Zu diesen Eigenschaften hinaus wird in wissenschaftlichen Veröffentlichungen, die die Erkentnisse über Curcuma zusammenfassen folgende gesundheitliche Vorteile hervorgehoben [15-18]:

  • Verbesserung gastrointestinaler Beschwerden
  • Der Schutz der Leber
  • Mikrobielle Abwehrkräfte
  • Neurologische Funktionen

Wie bereits erwähnt, sind neben dem Curcumin auch die in Curcuma enthaltenen Polysaccharide interessante Verbindungen, die zur Aufrechterhaltung einer normalen Gelenkfunktion beitragen...

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die klinische Forschung über die Wirkung von Curcuma bei Gelenkbeschwerden (die Hauptursache für die Einnahme von Curcuma) darauf hindeutet, dass eine Supplementierung vorteilhaft sein könnte, obwohl mehrere variable Kriterien bei der Untersuchung dieser Verbindungen in der klinischen Arbeit uns daran hindern, eindeutige Schlussfolgerungen über den Wirkungsmechanismus zu ziehen: chemische Stabilität, Wasserlöslichkeit, gezielte Aktivitäten, Bioverfügbarkeit, Metabolismus, angewandte Dosierung... [1]. Andererseits unterstreichen alle Daten, dass es wissenschaftliche Belege für einen positiven Zusammenhang zwischen Kurkuma und Gelenkkomfort gibt [23].

Literatur

  1. Nelson, K.M.; Dahlin, J.L.; Bisson, J.; Graham, J.; Pauli, G.F.; Walters, M.A. The Essential Medicinal Chemistry of Curcumin: Miniperspective. J. Med. Chem. 2017, 60, 1620–1637.
  2. Cronin, J.R. Curcumin: Old Spice Is a New Medicine. Altern. Complement. Ther. 2003, 9, 34–38.
  3. Hewlings, S.; Kalman, D. Curcumin: A Review of Its’ Effects on Human Health. Foods 2017, 6, 92.
  4. He, Y.; Yue, Y.; Zheng, X.; Zhang, K.; Chen, S.; Du, Z. Curcumin, Inflammation, and Chronic Diseases: How Are They Linked? Molecules 2015, 20, 9183–9213.
  5. Goel, A.; Kunnumakkara, A.B.; Aggarwal, B.B. Curcumin as “Curecumin”: From kitchen to clinic. Biochem. Pharmacol. 2008, 75, 787–809.
  6. Anand, P.; Kunnumakkara, A.B.; Newman, R.A.; Aggarwal, B.B. Bioavailability of Curcumin: Problems and Promises. Mol. Pharm. 2007, 4, 807–818.
  7. Shoji, M.; Nakagawa, K.; Watanabe, A.; Tsuduki, T.; Yamada, T.; Kuwahara, S.; Kimura, F.; Miyazawa, T. Comparison of the effects of curcumin and curcumin glucuronide in human hepatocellular carcinoma HepG2 cells. Food Chem. 2014, 151, 126–132.
  8. Vareed, S.K.; Kakarala, M.; Ruffin, M.T.; Crowell, J.A.; Normolle, D.P.; Djuric, Z.; Brenner, D.E. Pharmacokinetics of Curcumin Conjugate Metabolites in Healthy Human Subjects. Cancer Epidemiol. Biomarkers Prev. 2008, 17, 1411–1417.
  9. Kumar, D.; Jacob, D.; Ps, S.; Maliakkal, A.; Nm, J.; Kuttan, R.; Maliakel, B.; Konda, V.; Im, K. Enhanced bioavailability and relative distribution of free (unconjugated) curcuminoids following the oral administration of a food-grade formulation with fenugreek dietary fibre: A randomised double-blind crossover study. J. Funct. Foods 2016, 22, 578–587.
  10. Pandaran Sudheeran, S.; Jacob, D.; Natinga Mulakal, J.; Gopinathan Nair, G.; Maliakel, A.; Maliakel, B.; Kuttan, R.; Im, K. Safety, Tolerance, and Enhanced Efficacy of a Bioavailable Formulation of Curcumin With Fenugreek Dietary Fiber on Occupational Stress: A Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled Pilot Study. J. Clin. Psychopharmacol. 2016, 36, 236–243.
  11. Akram, M.; Ahmed, A.; Usmanghani, K.; Hannan, A.; Mohiuddin, E.; Asif, M. CURCUMA LONGA AND CURCUMIN: A REVIEW ARTICLE. ROM J BIOL – PLANT BIOL 2010, 55, 65–70.
  12. Ireson, C.; Orr, S.; Jones, D.J.L.; Verschoyle, R.; Lim, C.-K.; Luo, J.-L.; Howells, L.; Plummer, S.; Jukes, R.; Williams, M.; et al. Characterization of Metabolites of the Chemopreventive Agent Curcumin in Human and Rat Hepatocytes and in the Rat in Vivo, and Evaluation of Their Ability to Inhibit Phorbol Ester-induced Prostaglandin E2 Production. Cancer Res. 2001, 61, 1058–1064.
  13. Sikora, E.; Scapagnini, G.; Barbagallo, M. Curcumin, inflammation, ageing and age-related diseases. Immun. Ageing 2010, 7, 1.
  14. Sandhu, K.V.; Sherwin, E.; Schellekens, H.; Stanton, C.; Dinan, T.G.; Cryan, J.F. Feeding the microbiota-gut-brain axis: diet, microbiome, and neuropsychiatry. Transl. Res. 2017, 179, 223–244.
  15. Hatcher, H.; Planalp, R.; Cho, J.; Torti, F.M.; Torti, S.V. Curcumin: From ancient medicine to current clinical trials. Cell. Mol. Life Sci. 2008, 65, 1631–1652.
  16. Singletary, K. Turmeric: An Overview of Potential Health Benefits. Nutr. Today 2010, 45, 216–225.
  17. Gupta, S.C.; Patchva, S.; Aggarwal, B.B. Therapeutic Roles of Curcumin: Lessons Learned from Clinical Trials. AAPS J. 2013, 15, 195–218.
  18. Labban, L. Medicinal and pharmacological properties of Turmeric (Curcuma longa): A review. Int J Pharm Biomed Sci 2014, 5, 17–23.
  19. Yue, G.G.L.; Chan, B.C.L.; Hon, P.-M.; Kennelly, E.J.; Yeung, S.K.; Cassileth, B.R.; Fung, K.-P.; Leung, P.-C.; Lau, C.B.S. Immunostimulatory activities of polysaccharide extract isolated from Curcuma longa. Int. J. Biol. Macromol. 2010, 47, 342–347.
  20. Madhu, K.; Chanda, K.; Saji, M.J. Safety and efficacy of Curcuma longa extract in the treatment of painful knee osteoarthritis: a randomized placebo-controlled trial. Inflammopharmacology 2013, 21, 129–136.
  21. Bethapudi, B.; Murugan, S.; Illuri, R.; Mundkinajeddu, D.; Velusami, C. Bioactive turmerosaccharides from Curcuma longa Extract (NR-INF-02): Potential ameliorating effect on osteoarthritis pain. Pharmacogn. Mag. 2017, 13, 623.
  22. Velusami, C.C.; Richard, E.J.; Bethapudi, B. Polar extract of Curcuma longa protects cartilage homeostasis: possible mechanism of action. Inflammopharmacology 2018, 26, 1233–1243.
  23. Daily, J.W.; Yang, M.; Park, S. Efficacy of Turmeric Extracts and Curcumin for Alleviating the Symptoms of Joint Arthritis: A Systematic Review and Meta-Analysis of Randomized Clinical Trials. J. Med. Food 2016, 19, 717–729.

ANALYSEN

Unsere Produktphilosophie: Ihnen kompromisslos das Beste zu bieten
Über ein Jahr lang haben wir die gesamte wissenschaftliche Literatur über Curcuma longa Revue passieren lassen. Es war uns wichtig, ein 100% natürliches Patent mit hoher Bioverfügbarkeit zu finden und es mit Turmerosacchariden für eine synergistische Wirkung zu kombinieren.

Wichtige klinische Studien:
Über die Bioverfügbarkeit von CurQfen® (curcuminoïdes), 2016
Anti-Stress-Wirkung von CurQfen®, 2016
Über die Wirksamkeit von Turmacin® (Turmerosaccharide) hinsichtlich der Gesundheit der Gelenke, 2012

Analysen und Zertifizierung BIO:
Analysen HPLC und TLC
Schwermetall-Analysen, HAP und Pestiziden: CurQfen & Turmacin
Bio-Zertifikate

WIRKSAMKEIT
VORTEILE
VERZEHREMPFEHLUNGEN
ZUSAMMENSETZUNG
WISSENSCHAFT
ANALYSEN
Articulations Antioxydant Gelenke & Antioxidans

Zertifizierte Bio-Qualität und hohe Bioverfügbarkeit
Unser Curcuma vereint zwei Curcuma-Extrakte, die sehr schnell vom Körper aufgenommen werden und aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Unser Curcuma ist in Fenugreek (Bockshornklee) mikroverkapselt, wodurch eine hohe Bioverfügbarkeit gewährleistet und 45-fach besser und schneller vom Körper aufgenommen wird als herkömmliches Pulver oder hochdosierte Extrakte zu 95%.

Bioaktives Curcumin
CurQfen ist eines von drei Patenten, das in der Lage ist, ein "freies" Curcumin im Blutplasma zu liefern. Ein sogenanntes « konjugiertes » Curcumin, d.h. nicht von seinem Trägerstoff getrennt ist, kann vom Körper nicht verwertet werden.

Curcuma longa hat nicht nur einen Wirkstoff
Unsere Formel enthält neben den Curcuminoiden auch Polysaccharide, der andere entscheidende Wirkstoff der Curcuma longa, das in Wasser extrahiert wird.

Extraktionsverfahren "clean"
Im Gegensatz zu zahlreichen Produkten werden unsere Wirkstoffe mit einem Extraktionsverfahren mit Wasser und Ethanol schonend gewonnen, d.h. ohne potenziell giftige chemische Lösungsmittel.

Das Curcuma wird schon seit Jahrtausenden für seine vielfältigen Heilwirkungen geschätzt

Auch wissenschaftlich ist seine Wirkung nachgewiesen:

    • Curcuma schützt die Zellen vor oxidativem Stress und reduziert damit die Zellalterung
    • Curcuma trägt zur Erhaltung normaler Gelenke und Knochen bei
    • Curcuma unterstützt die Beweglichkeit der Gelenke

Für eine verdauungsfördernde Wirkung von Curcuma empfehlen wir ein einfaches Lebensmittel mit Curcuma und nicht eine hochdosierte Rezeptur.

Wann ist die beste Zeit, Curcuma einzunehmen?

  • Curcuma sollte nach einer Mahlzeit, idealerweise nach dem Frühstück, eingenommen werden.

Wieviel Kapseln?

  • Erwachsene: 1 bis 2 Kapseln pro Tag.
  • 2 Kapseln bei Phasen intensiven Trainings oder bei Gelenkbeschwerden.
  • Kinder: Nicht geeignet.
  • Jugendliche: Nicht geeignet.
  • Schwangere und stillende Frauen: Nicht geeignet.

Wie nehme ich die Curcuma Kapseln am besten ein?

  • Die Kapseln einfach mit einem großen Glas Wasser einnehmen.

Einnahmedauer

  • Der Tiegel Curcuma ist für eine Dauer von 30 Tagen bei 2 Kapseln pro Tag.
  • Machen Sie alle 8 Wochen eine 2-wöchige Pause bei der Curcuma-Supplementierung.

Vorsichtsmaßnahmen

  • Nahrungsergänzungsmittel auf der Basis von Curcuma für die ergänzende Einnahme im Rahmen einer ausgewogenen und gesunden Ernährung.
  • Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden.
  • Nicht geeignet für Schwangere oder stillende Frauen.
  • Nicht geeignet für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.
  • Nicht geeignet für Menschen mit Leber- oder Gallenerkrankungen.
  • Bei gleichzeitiger Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten halten Sie vorher Rücksprache mit Ihrem Arzt.
  • Nach einer 2-monatigen Einnahme machen Sie eine Pause von mindestens 2 Wochen.

Lagerung

  • Kühl, trocken und lichtgeschützt lagern.
  • Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.
Für 2 KapselnMenge
Bio-Curcuma-Rhizom-Extrakt600 mg
davon CurQfen®500 mg
> 35% Curcuminoiden175 mg
davon Turmacin®100 mg
> 10% Turmerosacchariden10 mg
Bio Reiskleie60 mg
Pflanzliche Kapsel HPMC152 mg

Inhaltsstoffe für 2 Kapseln: CurQFen® (500mg davon 175mg Curcuminoide): Curcuma-Rhizomextrakt* (Curcuma longa - Träger: lösliche Bockshornkleefasern*), pflanzliche Kapselhülle: Hydroxypro- pylmethylcellulose, Turmacin® (100mg davon 10 mg Turmerosaccharide): Curcuma-Rhizomextrakt* (Curcuma longa),Trennmittel: Reisextrakt* *aus kontrolliert biologischem Anbau

Ursprung und «Starkult»
Curcuma longa ist ein Rhizom (ein unterirdischer Stamm) aus der Familie der Zingiberacae (oder Ingwer). das Curcuminoide enthält. Es handelt sich dabei um Polyphenole, die für die gelb-orange Färbung der Kurkuma verantwortlich sind. In den letzten zwanzig Jahren hat die Zahl der Veröffentlichungen über Kurkuma stetig zugenommen [1], was auf eine regelrechte Begeisterung für diese weltweit bekannte Pflanze hinweist.

In der ayurvedischen (südasiatischen) Tradition wird es als Heilpflanze verwenden für die Erhaltung der Gelenkbeweglichkeit oder aber auch für eine schöne Haut und zur Vorbeugung von Hautproblemen. [2]. Curcuma ist weithin für seine antioxidativen Eigenschaften bekannt sowie für seine beruhigende Wirkung, zum Beispiel auf den Darmtrakt [3].

Curcuma, nutrazeutischer Vorteil
Was enthält eigentlich Curcuma und was macht es so beliebt? Unter den zahlreichen interessanten Molekülen haben die berühmten Curcuminoide (1 bis 6 %) nach wie vor die größte Aufmerksamkeit der Forscher auf sich gezogen. Tatsächlich gibt es innerhalb dieser Familie 3 Unterkategorien von bioaktiven Molekülen [1]:

  • Curcumin (60-70% der Curcuminoide)
  • Demethoxycurcumin
  • Bis-Demethoxycurcumin

Curcumin hat eine weithin anerkannte antioxidative Wirkung [4]. Ein Antioxidans ist per Definition in der Lage, in sehr geringen Mengen auf die oxidativen Angriffe zu reagieren, denen der Körper ausgesetzt ist. Aus diesem Grund ist Curcuma ein echter Gewinn bei der Bekämpfung von vorzeitiger Hautalterung.

Aber nicht nur Curcuminoide machen die gesundheutlichen Vorteile des Curcumas aus. Es enthält zudem bioaktive Polysaccharide, die eine lindernde Wirkung auf Gelenkbeschwerden ausüben. Der Reichtum von Curcumin an bioaktiven Verbindungen, die auf Beschwerden, insbesondere Gelenkbeschwerden, abzielen, hat Curcuma in Kapseln zu einem wertvollen Nahrungsergänzungsmittel gemacht.

Sein Curcuma wählen
Wenn Curcuma ein so ideales Nahrungsergänzungsmittel ist, warum ist es dann nicht so einfach, es optimal zu nutzen?

Leider gibt es ein großes "Aber". Wissenschaftliche Studien haben zweifellos die geringe Bioverfügbarkeit von Curcumin hervorgehoben und gezeigt, dass die konjugierte Form (schwach bioaktiv) die häufigste Form im Plasma (nach oraler Einnahme) ist, während nur ein sehr geringer Prozentsatz der freien Form (bioaktiv) ins Blut gelangt [5-8]. Ferner ist reines Curcumin in Wasser und vielen Fetten ist unlöslich und verfügt über eine geringe Absorptions- und Bioverfügbarkeit (Assimilationsfähigkeit). Grundsätzlich ist Curcumin zwar nützlich, aber die Einnahme von Curcuma-Kapseln garantiert weder eine ausreichende Aufnahme durch den Körper noch die gewünschte Wirkung.

Viele gesundheitlichen Vorteile werden hervorgehoben:

  • Konzentration von Curcuminoïden optimieren
  • Und die Bioverfügbarkeit zu erhöhen

Für eine optimale Wirksamkeit hat Nutri&Co sorgfältig über die besten Lösungen nachgedacht. Das Hauptziel bestand darin, eine Struktur zu finden, die das Curcumin umgibt und es auf dem gesamten Weg durch den Verdauungstrakt bis zur Darmebene wirksam schützt, damit es in den Blutkreislauf und in das Zielgewebe gelangen kann. Galactomannan oder Bockshornklee ist ein wirksamer wissenschaftlicher Durchbruch, um die Stabilität und Absorption von Curcumin zu verbessern. Dieser wasserlösliche, gummiartige Ballaststoff ist in der Lage, das Curcumin zu schützen und seinen Übergang in den Blutkreislauf zu gewährleisten. Es handelt sich vor allem um eine natürliche und organische Lösung, während alle wirksamen Alternativen bisher auf synthetischen Inhaltsstoffen beruhen. Wir bei Nutri&Co haben sich aus diesem Grund für das das CurQfen, einen Bockshornklee-Curcumin-Komplex, entschieden. In dieser Konfiguration wird die Bioverfügbarkeit und Absorption von Curcumin durch die Vermeidung der Konjugation gewährleistet, und man erhält ein geschütztes Curcumin. Andererseits wird der Übergang auf hepatischer Ebene (Leber) nicht vermieden, sondern ermöglicht die Freisetzung des optimierten Curcumins in seiner freien Form in den Geweben. Eine Studie hat gezeigt, dass diese Formulierung nicht nur in der Lage ist, Curcumin in freier Form in den Blutkreislauf freizusetzen, sondern auch die betreffenden Gewebe zu erreichen [9,10] und zwar bei einer oralen Einnahme von 250 mg bis 1000 mg CurQfen zweimal täglich.

Durch die Vektorisierung und den Schutz von Curcumin können die empfohlenen Dosen auf ein Minimum reduziert werden, was bei Molekülen mit einer derartigen Wirkung immer wünschenswert ist.

Das Tüpfelchen auf dem i ist, dass wir auch die bioaktiven Polysaccharide der Curcuma in unsere Rezeptur aufnehmen wollten, um alle bioaktiven und vorteilhaften Verbindungen der Kurkuma zu optimieren und zu verstärken.

Curcuma und gesundheitliche Vorteile
Die Wirkungsmechanismen der bioaktiven Moleküle der Curcuma, insbesondere des Curcumin (das am meisten untersucht wird) ist allgemeinhin nur unzureichend erforscht. Es sind jedoch auch wissenschaftlichen Studien vorhanden. Curcuma verdankt seine wohltuende Wirkung 3 verschiedenen Hauptprozessen:

  • Verringerung der Histaminproduktion
  • Verstärkt die Wirkung des Nebennierenhormons (Nierenhormons) Cortisol
  • Verbessert die Durchblutung, indem es Giftstoffe aus den Gelenken entfernt

Es wird angenommen, dass Curcuma durch diese Prozesse eine positive Wirkung auf die Gelenkgesundheit hat [11]. Obwohl es schwierig ist, die genauen Mechanismen zu bestimmen, haben einige klinische Studien die gesundheitliche Wirkung von Curcuma und seinen bioaktiven Verbindungen hervorgehoben. Klinische Studien haben die positive Wirkung von reinem Curcumin als Antioxidans und als Mittel zur Zellabwehr (abnorme Zellproliferation) nachgewiesen [12-14].

Zu diesen Eigenschaften hinaus wird in wissenschaftlichen Veröffentlichungen, die die Erkentnisse über Curcuma zusammenfassen folgende gesundheitliche Vorteile hervorgehoben [15-18]:

  • Verbesserung gastrointestinaler Beschwerden
  • Der Schutz der Leber
  • Mikrobielle Abwehrkräfte
  • Neurologische Funktionen

Wie bereits erwähnt, sind neben dem Curcumin auch die in Curcuma enthaltenen Polysaccharide interessante Verbindungen, die zur Aufrechterhaltung einer normalen Gelenkfunktion beitragen...

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die klinische Forschung über die Wirkung von Curcuma bei Gelenkbeschwerden (die Hauptursache für die Einnahme von Curcuma) darauf hindeutet, dass eine Supplementierung vorteilhaft sein könnte, obwohl mehrere variable Kriterien bei der Untersuchung dieser Verbindungen in der klinischen Arbeit uns daran hindern, eindeutige Schlussfolgerungen über den Wirkungsmechanismus zu ziehen: chemische Stabilität, Wasserlöslichkeit, gezielte Aktivitäten, Bioverfügbarkeit, Metabolismus, angewandte Dosierung... [1]. Andererseits unterstreichen alle Daten, dass es wissenschaftliche Belege für einen positiven Zusammenhang zwischen Kurkuma und Gelenkkomfort gibt [23].

Literatur

  1. Nelson, K.M.; Dahlin, J.L.; Bisson, J.; Graham, J.; Pauli, G.F.; Walters, M.A. The Essential Medicinal Chemistry of Curcumin: Miniperspective. J. Med. Chem. 2017, 60, 1620–1637.
  2. Cronin, J.R. Curcumin: Old Spice Is a New Medicine. Altern. Complement. Ther. 2003, 9, 34–38.
  3. Hewlings, S.; Kalman, D. Curcumin: A Review of Its’ Effects on Human Health. Foods 2017, 6, 92.
  4. He, Y.; Yue, Y.; Zheng, X.; Zhang, K.; Chen, S.; Du, Z. Curcumin, Inflammation, and Chronic Diseases: How Are They Linked? Molecules 2015, 20, 9183–9213.
  5. Goel, A.; Kunnumakkara, A.B.; Aggarwal, B.B. Curcumin as “Curecumin”: From kitchen to clinic. Biochem. Pharmacol. 2008, 75, 787–809.
  6. Anand, P.; Kunnumakkara, A.B.; Newman, R.A.; Aggarwal, B.B. Bioavailability of Curcumin: Problems and Promises. Mol. Pharm. 2007, 4, 807–818.
  7. Shoji, M.; Nakagawa, K.; Watanabe, A.; Tsuduki, T.; Yamada, T.; Kuwahara, S.; Kimura, F.; Miyazawa, T. Comparison of the effects of curcumin and curcumin glucuronide in human hepatocellular carcinoma HepG2 cells. Food Chem. 2014, 151, 126–132.
  8. Vareed, S.K.; Kakarala, M.; Ruffin, M.T.; Crowell, J.A.; Normolle, D.P.; Djuric, Z.; Brenner, D.E. Pharmacokinetics of Curcumin Conjugate Metabolites in Healthy Human Subjects. Cancer Epidemiol. Biomarkers Prev. 2008, 17, 1411–1417.
  9. Kumar, D.; Jacob, D.; Ps, S.; Maliakkal, A.; Nm, J.; Kuttan, R.; Maliakel, B.; Konda, V.; Im, K. Enhanced bioavailability and relative distribution of free (unconjugated) curcuminoids following the oral administration of a food-grade formulation with fenugreek dietary fibre: A randomised double-blind crossover study. J. Funct. Foods 2016, 22, 578–587.
  10. Pandaran Sudheeran, S.; Jacob, D.; Natinga Mulakal, J.; Gopinathan Nair, G.; Maliakel, A.; Maliakel, B.; Kuttan, R.; Im, K. Safety, Tolerance, and Enhanced Efficacy of a Bioavailable Formulation of Curcumin With Fenugreek Dietary Fiber on Occupational Stress: A Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled Pilot Study. J. Clin. Psychopharmacol. 2016, 36, 236–243.
  11. Akram, M.; Ahmed, A.; Usmanghani, K.; Hannan, A.; Mohiuddin, E.; Asif, M. CURCUMA LONGA AND CURCUMIN: A REVIEW ARTICLE. ROM J BIOL – PLANT BIOL 2010, 55, 65–70.
  12. Ireson, C.; Orr, S.; Jones, D.J.L.; Verschoyle, R.; Lim, C.-K.; Luo, J.-L.; Howells, L.; Plummer, S.; Jukes, R.; Williams, M.; et al. Characterization of Metabolites of the Chemopreventive Agent Curcumin in Human and Rat Hepatocytes and in the Rat in Vivo, and Evaluation of Their Ability to Inhibit Phorbol Ester-induced Prostaglandin E2 Production. Cancer Res. 2001, 61, 1058–1064.
  13. Sikora, E.; Scapagnini, G.; Barbagallo, M. Curcumin, inflammation, ageing and age-related diseases. Immun. Ageing 2010, 7, 1.
  14. Sandhu, K.V.; Sherwin, E.; Schellekens, H.; Stanton, C.; Dinan, T.G.; Cryan, J.F. Feeding the microbiota-gut-brain axis: diet, microbiome, and neuropsychiatry. Transl. Res. 2017, 179, 223–244.
  15. Hatcher, H.; Planalp, R.; Cho, J.; Torti, F.M.; Torti, S.V. Curcumin: From ancient medicine to current clinical trials. Cell. Mol. Life Sci. 2008, 65, 1631–1652.
  16. Singletary, K. Turmeric: An Overview of Potential Health Benefits. Nutr. Today 2010, 45, 216–225.
  17. Gupta, S.C.; Patchva, S.; Aggarwal, B.B. Therapeutic Roles of Curcumin: Lessons Learned from Clinical Trials. AAPS J. 2013, 15, 195–218.
  18. Labban, L. Medicinal and pharmacological properties of Turmeric (Curcuma longa): A review. Int J Pharm Biomed Sci 2014, 5, 17–23.
  19. Yue, G.G.L.; Chan, B.C.L.; Hon, P.-M.; Kennelly, E.J.; Yeung, S.K.; Cassileth, B.R.; Fung, K.-P.; Leung, P.-C.; Lau, C.B.S. Immunostimulatory activities of polysaccharide extract isolated from Curcuma longa. Int. J. Biol. Macromol. 2010, 47, 342–347.
  20. Madhu, K.; Chanda, K.; Saji, M.J. Safety and efficacy of Curcuma longa extract in the treatment of painful knee osteoarthritis: a randomized placebo-controlled trial. Inflammopharmacology 2013, 21, 129–136.
  21. Bethapudi, B.; Murugan, S.; Illuri, R.; Mundkinajeddu, D.; Velusami, C. Bioactive turmerosaccharides from Curcuma longa Extract (NR-INF-02): Potential ameliorating effect on osteoarthritis pain. Pharmacogn. Mag. 2017, 13, 623.
  22. Velusami, C.C.; Richard, E.J.; Bethapudi, B. Polar extract of Curcuma longa protects cartilage homeostasis: possible mechanism of action. Inflammopharmacology 2018, 26, 1233–1243.
  23. Daily, J.W.; Yang, M.; Park, S. Efficacy of Turmeric Extracts and Curcumin for Alleviating the Symptoms of Joint Arthritis: A Systematic Review and Meta-Analysis of Randomized Clinical Trials. J. Med. Food 2016, 19, 717–729.

Unsere Produktphilosophie: Ihnen kompromisslos das Beste zu bieten
Über ein Jahr lang haben wir die gesamte wissenschaftliche Literatur über Curcuma longa Revue passieren lassen. Es war uns wichtig, ein 100% natürliches Patent mit hoher Bioverfügbarkeit zu finden und es mit Turmerosacchariden für eine synergistische Wirkung zu kombinieren.

Wichtige klinische Studien:
Über die Bioverfügbarkeit von CurQfen® (curcuminoïdes), 2016
Anti-Stress-Wirkung von CurQfen®, 2016
Über die Wirksamkeit von Turmacin® (Turmerosaccharide) hinsichtlich der Gesundheit der Gelenke, 2012

Analysen und Zertifizierung BIO:
Analysen HPLC und TLC
Schwermetall-Analysen, HAP und Pestiziden: CurQfen & Turmacin
Bio-Zertifikate

Sans lactose laktosefrei
Sans gélatine gelatinefrei
Sans gluten glutenfrei
Sans excipients ohne zusätze
100% vegan 100% vegan
Made in france Made in france
Die Infografik
Eine verspielte Infografik für ein besseres Verständnis von Curcuma.
Grafik ausklappen

Die Infografik

Eine verspielte Infografik für ein besseres Verständnis von Curcuma. 

Eine Frage ?

Unsere Experten beantworten alle Ihre Fragen.

Wie lange dauert eine Kur?

Bei einer Kur mit einem hoch bioverfügbaren Curcuma gibt es zwei Ansätze:

1/ Zur Prävention für die tägliche Einnahme über einen längeren Zeitraum. Die antioxidative Wirkung von Curcumin unterstützt den Schutz vor freien Radikalen und der Vorbeugung der Zellalterung.

2/ Als Kur für eine Einnahme über einen kurzen Zeitraum (ungefähr 2 Monate) zur Linderung von Gelenkschmerzen oder Entzündungsproblemen.   

Warum setzen wir alles auf die Bioverfügbarkeit?

Die Bioverfügbarkeit der Nährstoffe bezieht sich auf ihre Fähigkeit, die Darmbarriere zu passieren, um das Blutplasma zu erreichen und sich optimal den Körperzellen zur Verfügung zu stellen.

In seinem natürlichen Zustand hat Curcumin eine sehr geringe Bioverfügbarkeit. Um Spuren davon im Blut zu finden, muss man mindestens 300 Gramm Curcuma in Pulverform oder 10 Gramm Curcuma, die zu 95% aus Curcuminoiden bestehen, aufnehmen. Das ist eine ganze Menge!

Damit das Curcumin optimal vom Körper aufgenommen werden kann, muss seine Bioverfügbarkeit erhöht werden. Wir haben uns für die Verbindung mit CurQfen® entschieden. CurQfen® ist das einzige Patent in Bio-Qualität. Mit einem Gehalt von 40% Curcumin wird es 45-mal besser vom Körper aufgenommen als herkömmliches Pulver.

Ist das klassische Curcuma wirklich ohne Wirkung?

Curcuma hat einen positiven Einfluss auf das Verdauungssystem und ist demzufolge auch mit geringer Bioverfügbarkeit ergiebig. Eine regelmäßige Einnahme von Curcuma hat als Ergänzung bei der Behandlung des Morbus Crohn positive Ergebnisse gezeigt.

Warum enthält unsere Formel keinen schwarzen Pfeffer?

Zahlreiche Curcuma-Produkte heben ausdrücklich den Zusatz von schwarzem Pfeffer (Piperin) für eine erhöhte Bioverfügbarkeit von Curcumin hervor. Eine unabhängige Studie aus dem Jahr 2012 zeigte jedoch das geringe Interesse an einer solchen Rezeptur. Piperin (Wirkstoff des schwarzen Pfeffers) erhöht allerdings nicht nur die bessere Aufnahme von Curcumin, sondern auch die intestinale Permeabilität. Dies umfasst zwei Phänomene:

- Die Absorption aller im Verdauungstrakt vorhandenen Elemente, einschließlich schädlicher Elemente wie Schwermetalle oder Nährstoffe, die nicht vollständig verdaut werden.

- Der größte Teil des Curcumins wird in seiner konjugierten Form absorbiert. Diese unverdaute Form ist nicht bioaktiv, so dass es für den Körper schwierig ist, sie richtig zu nutzen.

Was sind Turmerosaccharide und warum werden sie mit Curcuminoiden kombiniert?

Es handelt sich um einen weiteren Wirkstoff der Curcuma. Die bioaktiven Polysaccharide machen 15 bis 20% der Pflanze aus, im Gegensatz zu nur 2 bis 6% bei den Curcuminoiden. Turmerosaccharide wurden zwar weniger erforscht als Curcuminoiden, sind jedoch nicht weniger wichtig, da sie die Wirkung von Curcumin um das Zehnfache verstärken.

Besteht ein Risiko bei einer übermäßigen Curcuma Einnahme?

Selbst in hoher Dosierung, gibt es bis heute keine Hinweise auf mögliche schädliche Wirkungen von Curcuma. Nach Angaben der American Association of Pharmaceutical Scientists sind Dosierungen von bis zu 8 Gramm Curcumin pro Tag ohne gesundheitliche Risiken. Einige klinische Studien legen jedoch nahe, dass bei gleichzeitiger Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten vorher Rücksprache mit dem Arzt oder Apotheker gehalten werden sollte.

Nur 60 Kapseln für diesen Preis?

Auf dem Markt werden viele Produkte mit mehr als 100 Kapseln zu attraktiven Preisen angeboten. Bei genauerer Betrachtung handelt es sich jedoch um einfaches Curcumapulver ohne bioverfügbare Formel. Mit den folgenden Preisen pro Kilo werden Sie unseren Ansatz verstehen: 

- Cucuma-Pulver (3% Curcuminoide): 3 €/kg*,

- Cucuma-Pulver Bio-Qualität (3% Curcuminoide): 15 €/kg*,

- Cucuma-Pulver (95% Curcuminoide): 130 €/kg*,

- Cucuma-Pulver Bio-Qualität (95% Curcuminoide): 250 €/kg*,

- CurQfen®-Pulver, Bio-Qualität: 275 €/kg*. 

* Katalogpreise der Hersteller

Ist Curcuma auch für Sportler sinnvoll?

Jüngste Studien weisen darauf hin, dass Curcumin die Muskelregeneration nach dem Training unterstützt.

Woher kommen unsere Inhaltsstoffe?

Origine des ingrédients du Magnésium
CurQfen® - Akay Flavours @ AromaticsKerala, Indien

Das erste Unternehmen mit einem Patent für ein Curcumin in Bio-Qualität und hoher Bioverfügbarkeit.

Turmacin® - Natural RemediesTamil Nadu, Indien

Das einzige Unternehmen mit Turmerosaccharid-Extrakt in Bio-Qualität.

Kapselherstellung - CapsugelColmar, Frankreich

Der qualitativ hochwertigste Kapselhersteller der Welt.

Verpackung & Verkapselung - Labor Pierre CaronBretagne, Frankreich

Unser historischer Partner LPC ist Ecocert und ISO 22000 zertifiziert.

Woher kommen unsere Inhaltsstoffe?

CurQfen® - Akay Flavours @ Aromatics

Kerala, Indien

Das erste Unternehmen mit einem Patent für ein Curcumin in Bio-Qualität und hoher Bioverfügbarkeit.

Kapselherstellung - Capsugel

Colmar, Frankreich

Der qualitativ hochwertigste Kapselhersteller der Welt.

Turmacin® - Natural Remedies

Tamil Nadu, Indien

Das einzige Unternehmen mit Turmerosaccharid-Extrakt in Bio-Qualität.

Verpackung & Verkapselung - Labor Pierre Caron

Bretagne, Frankreich

Unser historischer Partner LPC ist Ecocert und ISO 22000 zertifiziert.

Die ideale Ergänzung

Bio Spirulina
Das Multi
Das Multi
27,90€
Bio Paket
Bio Paket
50,80€46,00€
Sparen Sie 10%
Sport Paket
Sport Paket
97,60€81,00€
Sparen Sie 15%